. . . und wird von der Bundestrainerin Sandra Klinger für den Europen Cup am 3./4.07.21 in Teplice (Tschechien) nominiert. Mit einer tollen Leistung hat Mathilda Niemeyer gezeigt, dass sie zu den besten Judoka in ihrer Alters- und Gewichtsklasse in Deutschland zählt. Nach einer kurzen Unaufmerksamkeit direkt im Auftaktkampf entschied ihre Gegnerin Jolie Mayleen Dittmann aus Braunschweig den Kampf für sich. Damit war Mathilda der Weg in das Finale verwehrt, das große Ziel an diesem Tag hieß nun die „Bronzemedaille“. Und dieses Ziel verfolgte Mathilda mit großem Willen. In der Trostrunde besiegte sie nacheinander und vorzeitig die Kämpferinnen Tanja Hanschmann aus Leipzig und Luna Abboud Herbert aus Konstanz und stand so im kleinen Finale. Im Kampf um die Bronzemedaille traf sie dann erneut auf ihre Auftakt-Gegnerin und drehte diesmal das Ergebnis. Nach 2:28 beendete Mathilda den Kampf holte sich im hochkarätig besetzten Feld verdient die Bronze-Medaille.  

Der 1. JJJC Hattingen gratuliert Mathilda herzlich zu dem Gewinn der Bronzemedaille und wünscht ihr ihrem weiteren Weg alles Gute und viel Erfolg. 

Text: Angela Andree

Fotos: NWJV-Homepage (Frank Beyersdorf)

Mathilda Niemeyer gewinnt die Bronzemedaille bei den Ruhr Games 2021