Große Ehre für drei Judoka des 1. JJJC Hattingen. Aufgrund ihrer Erfolge im Jahr 2018 wurden Linda und Ben Müller sowie Mathilda Niemeyer von der Stadt und dem Stadtsportverband Hattingen im Rahmen der diesjährigen Sportlerehrung ausgezeichnet. Im feierlichen Rahmen mit nahezu 150 geladenen Gästen fand die Auszeichnung in der Henrichshütte in Hattingen statt.
Der Bürgermeister der Stadt Hattingen, Dirk Glaser, nahm die Ehrungen mit weiteren Vertretern aus der Stadtverwaltung und dem Sport vor. Linda Müller war eine der jüngsten Teilnehmern die ein Präsent für ihre Erfolge auf Landesebene erhielt. Gleiches galt für ihren Bruder Ben, der in der gleiches Altersklasse Landesmeister wurde. Mathilda Niemeyer gewann im letzten Jahr nicht nur die Westdeutschen Einzelmeisterschaften in der Altersklasse U15, sondern auch das Internationale Turnier in St. Petersburg. Neben zahlreichen weiteren ersten Plätzen bei internationalen Turnieren gewann Mathilda auch das Bundessichtungs-Turnieren in der Altersklasse der U16 in Backnang und Bottrop. Ob der zahlreichen Erfolge wurde sie von dem Stadtsportbund-Vorsitzenden Michael Heise, dem es – als Mitglied im 1. JJJC Hattingen eine besondere Ehre war die jungen Judoka auszuzeichnen – noch interviewt.
Text: Angela Andree
Foto: Philipp Topp
Hattingen zeichnet erfolgreiche Judoka aus