Am 17./18. November fand in Senftenberg der Bundesentscheid zum Deutschen Jugendpokal in der Altersklasse U14-weiblich statt.
Unser Verein war im Rahmen der Kampfgemeinschaft 1.JJJC Hattingen / SUA Witten bei den Mädchenmannschaften beteiligt und hatte sich zuvor mit einem 2. Platz im Landesentscheid qualifiziert.
Nach einer durchweg erfolgreichen Vorrunde am Samstag ging am Sonntag der Halbfinalkampf gegen die Kampfgemeinschaft JC66 Bottrop / TV Wolbeck leider um Haaresbreite mit 2:3 verloren und auch im Kampf um Platz 3 mussten sich die Mädchen mit demselben knappen Ergebnis Kim-Chi Wiesbaden / TuS Griesheim geschlagen geben.
Dennoch können alle Kämpferinnen stolz auf den auf Bundesebene und unter 26 Mannschaften errungenen 5. Platz sein.

Am 1./2. Dezember folgte dann in Maintal bei Frankfurt a.M. der Bundesentscheid ebenfalls zum Deutschen Jugendpokal und ebenfalls in Kampfgemeinschaft mit SUA Witten, diesmal in der Altersklasse U16-weiblich und in anderer Mannschaftszusammensetzung.
Nach auch wieder einem 2. PLatz auf Landesebene lief es auf Bundesebene leider nicht ganz so gut wie in der U14: Mit einem 3. Platz in ihrem Vorrundenpool verpasste die Mannschaft leider die Hauptrunde.
Der Verlauf der Kämpfe und die von den Kämpferinnen gezeigten Leistungen lassen aber für die vermutliche Neuauflage im nächsten Jahr mehr erhoffen.

Am 9. Dezember schließlich fand in Bremen das Internationale Einzelturnier Bremen Open statt, bei dem Mathilda Niemeyer in der Altersklasse U15 startete und sich nach Siegen gegen die Konkurrentinnen aus Deutschland und den Niederlanden über die Goldmedaille freuen durfte.

Erfolge zum Abschluss des Jahres