Mathilda Niemeyer hat am Sonntag auf dem Bundesoffenen Pokalturnier in Backnang / BaWü in der Klasse U15w -63kg gekämpft.
In dieser Gewichtsklasse traten 11 Kämpferinnen an, die sich unter den Augen der Bundestrainerin-U18 messen wollten.

In ihrem ersten Kampf traf Mathilda auf eine Heidelbergerin, die sie nach ca. 20s ausheben und nach hinten werfen konnte.
Im zweiten Kampf ging es gegen eine Düsseldorferin. Nach wenigen Sekunden konnte Mathilda ihre Gegnerin aus einer Drehung heraus mit einer großen Außensichel O-Soto-Gari auf die Matte bringen.

Im Halbfinale stand Mathilda dann ihrer Freundin von Judoka-Rauxel gegenüber. Beide Mädchen hatten sich schon in der Vergangenheit spannende Kämpfe geliefert, so auch dieses Mal. Nach einem verpatzten Uchi-Mata-Ansatz fiel Mathilda auf die Seite und geriet so zunächst mit einem Wazaari in Rückstand. Davon unbeeindrckt suchte sie ihre Chance, bekam die Gegenerin schließlich um die Hüfte zu fassen und konnte den Kampf mit einem schönen Hüftwurf O-Goshi für sich entscheiden.
Die Finalbegenung gegen eine ebenfalls gute Bekannte aus Brühl gewann Mathilda dann wieder nach nur kurzer Kampfdauer mit zwei Uchi-Mata-Würfen: Für den ersten erhielt sie einen Wazaari, der zweite gelang etwas besser und wurde mit einem Ippon honoriert.

 

Text und Bild: U.N.

Gold in Backnang