Bei den Westdeutschen Meisterschaften der U21 und U18 am vergangenen Wochenende trat Bastian Maus an, er konnte seinen ersten Kampf in der Gewichtsklasse -55kg gegen Razmik Navasardyan aus Gummersbach schon nach 44 Sekunden durch einen Haltegriff mit Ippon für sich entscheiden und stand damit im Halbfinale. Dort traf er auf den amtierenden Rheinischen Meister und Westdeutschen Meister der U18 Navid Jahangiri aus Bonn. Es gab einen offenen Schlagabtausch, wobei jeder der Kämpfer Chancen hatte den Kampf zu gewinnen. Am Ende jedoch musste Bastian sich dann doch leider knapp geschlagen geben. Im kleinen Finale um den 3. Platz gegen Rene Günther aus Königswinter trumpfte Bastian dann groß auf und ließ keine Zweifel aufkommen, dass er diesen Kampf abgeben würde.

Bastian Maus kämpft sich an die Spitze!

Direkt zum Kampfbeginn konnte er eine Wazzari Wertung für sich verbuchen. Dann nach 1 Min. 22 Sek. beendete mit einem sehenswerten Schulterwurf der mit Ippon bewertet wurde den Kampf. Dies bedeutete für ihn den 3. Platz und das Ticket für die Deutsche Meisterschaft am 11./12. März in Frankfurt an der Oder. Trainer Felix Packlin: „Was soll ich sagen, in meinem Amt als Jugendtrainer die erste Meisterschaft und dann direkt eine Karte zu den Deutschen. Das freut mich natürlich sehr und ich denke, das Basti durchaus dort Chancen hat. Wir arbeiten jetzt intensiv an Ideen und Plänen, merzen Schwächen aus, sodass er optimal für die Deutsche vorbereitet sein wird.“

 

Bastian Maus unter den besten Judokas aus Westdeutschland