Gleich drei Podiumsplätze auf Bezirks-, und Westfalenmeisterschaft.

Am Samstag den 04.02.2017 erreichte Eric Michel, der sich zuvor die Goldmedaille auf der Kreismeisterschaft sicherte, erneut, nach drei klaren Siegen, den ersten Platz bei der Bezirksmeisterschaft. Im ersten Kampf traf der Hattinger auf Philip Neumann von Werler TV und dominierte diesen von Anfang an deutlich. Der zweite Kampf wurde von Michel souverän mit einer Würgetechnik gegen den Iserlohner David Kopp beendet, was ihm den Einzug ins Finale sicherte. Dort traf er nun auf Tobias Klappert ebenfalls vom Werler TV, wo sich Michel zunächst schwer tat, sein Konzept gegen den Werler Athleten durchzusetzen. Kurzes Umdenken jedoch schaffte Abhilfe und brachte dem Hattinger mit zwei Techniken den vorzeitigen Sieg, die Goldmedaille bis 60 kg und somit eine gute Ausgangssituation bei den westdeutschen Meisterschaften der U18 am 11.02.2017 in Herne. Trainer Felix Packlin „Ich bin sehr zufrieden. Eric hat ein super Turnier gekämpft. Er hat das gelernte, was wir in Hattingen und Witten am Stützpunkt, wo ich selber Trainiere, super umgesetzt.“

Luca Zysk und Bastian Maus geben Gas!

Nicht weniger zufrieden war Trainer Felix mit den Athleten Luca Zysk und Bastian Maus, die am darauffolgenden Tag auf den Westfalenmeisterschaften der U21 in Kamen jeweils den 2. Platz errangen. Zysk musste sich vier Gegnern in der Gewichtsklasse -73kg stellen und konnte erst im Finale gestoppt werden. Im ersten Kampf gewann er schnell die Oberhand und beendete diesen souverän vorzeitig mit einem Haltegriff aus dem der Münsteraner Julius Feldmann sich nicht befreien konnte. Der zweite Kampf ging ebenfalls gegen einen aus Münster kommenden Athleten wogegen sich Luca zunächst schwer tat ihn dann aber prompt mit einer Sicheltechnik auf den Rücken beförderte und den Kampf somit erneut gewann. Nun fand Zysk sich im Halbfinale wieder wo er den Bottroper Albert Tahiri vorzeitig besiegte und schließlich im Finale stand. Dort musste er sich mit David Bakakuri vom JC Koriouchi Gelsenkirchen auseinandersetzen, welcher bekanntlich stark an der Hüfte ist, was bedeutete, dass Luca´s Spezialtechnik, der O-uchi-gari (große Innensichel) zwecklos war. Dies wurde ihm zum Verhängnis und er musste sich nach einer Kontertechnik von Bakakuri geschlagen geben.
Der zweite Platz und alle Kämpfe vorzeitig beendet sprechen für sich, ein starkes Turnier von Luca.
Bastian Maus traf im ersten Kampf bis 55kg auf den Turnierfavoriten Jan-Niklas Woischneck. Basti lieferte einen super Kampf ab, der sich über die volle Kampfzeit von vier Minuten erstreckte. Jedoch musste er sich, nach gerade erst kurierter Erkrankung, mit einem Rückstand durch zwei technische Vorteile des Favoriten geschlagen geben. Den zweiten Kampf entschied er dafür umso deutlicher innerhalb von einer Minute schnell mit der kleinen Außensichel für sich. Trainer Felix Packlin: „Auch wenn Bastis Plan im ersten Kampf nicht aufgegangen ist, sehe ich gute Chancen für nächste Woche bei den Westdeutschen Meisterschaften sowohl für Basti als auch für Luca“

 

Erfolgreiches Wochenende für Hattinger Judokas