Der 1. JJJC Hattingen trat am vergangenen Sonntag bei den Westfalen-Einzelmeisterschaften im Judo mit zwei Athleten an.

In der Gewichtsklasse bis 34 Kg hatte Ben (Müller) zunächst einmal zwei Freilose.

Der dritte Kampf, der Bens eigentlichen Turnierbeginn darstellte, brachte ihn zu keiner Zeit in ernste Schwierigkeiten und so konnte er durch eine schön angesetzte Wurftechnik (ippon-Seio-nage) den Kampf für sich entscheiden.

Im nächsten Kampf musste er gegen einen körperlich überlegenen Gegner antreten, der ihm alles abverlangte. Trotz ständiger Angriffe und schneller Kontertechniken war sein Gegner dann doch zu stark und dieser gewann durch eine kleine Wertung (Yuko), was aus Bens Sicht etwas unglücklich, letztlich aber verdient war.

Im kleinen Finale zeigte Ben dann trotz der vorangegangenen Niederlage, dass er weiter konzentriert bleiben kann. Sein ebenbürtiger Kontrahent legte kurz nach der Hälfte der Kampfzeit durch eine unglückliche Stolpersituation mit wazari vor. Nun musste Ben alles geben, ließ sich auch durch eine Bestrafung (shido) nicht aus der Ruhe bringen und so konnte er durch eine Fußtechnik (ko-soto-gake) eine Anschlusswertung erzielen, die im anschließenden Bodenkampf durch Aufgabe seines Gegners im Haltegriff zum Sieg und für ihn somit zum dritten Platz bei den Westfalen-Einzelmeisterschaften führte.

In der weiblichen Jugend trat Mathilda Niemeyer -52 kg an. Insgesamt behauptete Sie sich gegen sechs Gegnerinnen. In all diesen Kämpfen zeigte Mathilda klar ihr und könnte so alle Kämpfe vorzeitig gewinnen. Mit dieser Meisterschaft hat Sie die Titel des Kreis- und Bezirksmeisters nun mit dem Titel des Westfalenmeisters komplettiert.

Darüber hinaus trat Mathilda am Tag zuvor bei einem Landeseinzelturnier der U14w -52kg in Mühlheim an.  Bei diesem hat Mathilda in einem Feld von fünf Starterinnen den 2. Platz belegt. Im Modus Jeder-gegen-Jeden hatte Sie vier schöne Kämpfe, von denen sie drei für sich entscheiden konnte. In der Begegnung mit ihrer U15-Mannschaftskollegin Lisa Alimov vom PSV-Bochum haben sich beide Kämpferinnen neutralisiert. Mit einem Shido Unterschied, hat Mathilda diesen Kampf dann verloren.

Westfalenturnier U12