Westdeutsche Mannschaftsmeisterschaften in Duisburg

Am vergangenen Samstag trafen sich die 16 besten Mannschaften des Landes bei den Westdeutschen Mannschaftsmeisterschaften der Jugend unter 18 Jahren in Duisburg. Der 1.JJJC Hattingen konnte leider nicht in Bestbesetzung auf die Matte. Louis Gieselmann verletzte sich bei den Bezirksmannschaftsmeisterschaften am Handgelenk so schwer, dass er die nächsten zwei Monate pausieren muss. Zum Auftakt in die Meisterschaften gab es ein Freilos. Danach traf man auf die Judomannschaft aus Bonn. Nach spannenden Kämpfen ging der erste Begegnung mit 5 zu 2 an die Bonner Judokas. Die zwei einzigen Punkte holten Julian Hölzenbein (-66 Kg) und Enzo Ebel (-55 Kg). Nach der Auftaktniederlage war klar, dass man sich durch die Trostrunde beißen musste, um noch zählbares mit nach Hause zu nehmen. In der zweiten Begegnung wurde JG Münster mit 5 zu 2 geschlagen. Erfolgreich in diesem Kampf waren Eric Michel (-50 Kg), Enzo Ebel (-55 Kg), Julian Hölzenbein (-66 Kg), Simon Kremer (-73 Kg) und Lars Gajda (-81 Kg). In der dritten Begegnung konnte man den JC Ibbenbüren ganz knapp mit 4 zu 3 schlagen. Hier waren Enzo Ebel (- 55 Kg), Bastian Maus (-60 Kg), Julian Hölzenbein (- 66 Kg) und Simon Kremer (-73 Kg) erfolgreich. Nach zwei gewonnen Kämpfen traf man auf den Westdeutschen Meister des Vorjahres, den PSV Duisburg. Gegen die stark favorisierten Duisburger haben die Hattinger Julian Hölzenbein und Valentin Becker eine Gewichtsklasse höher eingesetzt, um die Gegner zu überraschen. Nach 6 spannenden Kämpfen stand es 3 zu 3. Im letzten Duell hat Enzo Ebel einen beeindruckenden Kampf abgeliefert, welcher er kurz vor Schluss verletzungsbedingt beenden musste. Damit verlor man 4 zu 3 gegen Duisburg und sicherte sich einen herausragenden 7. Platz bei den Westdeutschen Mannschaftsmeisterschaften.“ Das ist das beste Ergebnis in der Altersklasse seit 20 Jahren. Die Jungs haben bärenstark gekämpft und sind fast alle mit Blessuren und Macken Heim gefahren. Ich bin stolz auf jeden einzelnen, auch die die nicht gekämpft haben und die Mannschaft von außen und beim Training unterstützt haben. Vielleicht wird es in den nächsten Jahren noch ein bisschen besser und wir kommen mit einer Medaille zurück“, resümierte Trainer Markus Zalucki.

 

Hattinger Mannschaft kämpft sich auf Platz 7!