Seit einem knappen Jahr sind Kamel Boussalem und Mourad Raked aktive Judoka beim 1. JJJC Hattingen. Vor knapp vier Wochen bestanden sie die erste Gürtelprüfung und sind ab sofort Träger des weiß-gelben Gürtels. Zweimal die Woche trainieren sie in der Judoabteilung des Vereins mit und werden sicher schnell weitere Fortschritte machen.
Am Samstag, 17. Oktober bietet der 1. JJJC Hattingen einen Judo-Workshop für Flüchtlinge an. Nähere Informationen folgen.

Bedanken möchten sich der 1. JJJC Hattingen bei dem KSB Bochum-Ennepe und dem Landessportbund für die Unterstützung im Projekt „Sport mit Flüchtlingen“.
Der 1. JJJC Hattingen ist wieder mit den Judo-, Karate- und Ju-Jutsu-Angeboten gestartet! Aufgrund der Sperrung der Halle Talstraße finden die Angebote aktuell an den u. a. Ersatzorten statt. Sobald uns die Halle Talstraße wieder zur Verfügung steht, werden die Trainingsgruppen in gewohnter Umgebung angeboten und durchgeführt – dann auch die neu eingerichtete Gruppe für erwachsene Anfänger/innen!! Parallel zu der Krabbelgruppe – die jüngsten Judoka im Verein im Alter von ca. vier bis 6/7 Jahren – können die Eltern in der Zeit von 16 bis 17 Uhr die Sportart Judo kennen lernen. Spiel- und Übungsformen zur Verbesserung der eigenen Fitness gehören im Judo ebenso dazu wie das Erlernen der richtigen Fall-, Wurf- und Bodentechniken. Zudem werden Inhalte aus der Judobezogenen Selbstverteidigung vermittelt. Interessierte Frauen und Männer sind herzlich willkommen.

 

Das Foto zeigt die beiden Judoka zusammen mit Trainer Thomas Agricola und der stellvertretenden Geschäftsführerin Angela Andree.

Flüchtlingshilfe für Hattinger Judoka