Elf von 14 möglichen Kreisen traten beim Westfalen-Cup am 10.07.2011 in Herne an. Nach dem stimmungsvollen Einmarsch der Kreise mit ihren farbigen T-Shirts begannen die spannenden Kämpfe . Von der ersten bis zur letzten Sekunde war eine Riesenstimmung in der Halle. Alle Judokas gaben einfach alles und kein Kampf wurde verloren gegeben.

Aufgrund der Platzierungen des letzten Jahres kam es bereits im Halbfinale zum Kampf der ewigen Rivalen Recklinghausen und Bochum-Ennepe. Wie zu erwarten und auch üblich zwischen den beiden Kreisen, war diese Mannschaftsbegegnung super spannend. Der Kampf endete 7:7 mit einer Unterbewertung 64:65 zu Gunsten des Kreises Bochum-Ennepe. Nach den beiden Kämpfen um Platz drei, standen sich der Kreis Bochum-Ennepe und der Kreis Ostwestfalen unter Boxringbeleuchtung im Finale gegenüber. Hier konnte sich der Kreis Bochum-Ennepe klar mit 11:3 gewonnenen Kämpfen durchsetzen und schrieb damit Geschichte im Westfalen-Cup, denn zum ersten Mal konnte der letztjährige Gewinner des Westfalen-Cups seinen Titel verteidigen.

Maßgeblich an diesem Sieg waren auch die drei Hattinger Kämpfer Bastian Maus, Simon Kremer und Louis Gieselmann beteiligt.

Sie konnten jeden ihrer Kämpfe souverän gewinnen und somit wichtige Punkte für ihre Mannschaft erzielen.

Platzierungen:
1. Kreis Bochum-Ennepe
2. Kreis Ostwestfalen
3. Kreis Recklinghausen
3. Kreis Steinfurt
5. Kreis Warendorf/Münster
5. Märkischer Kreis
7. Kreis Coesfeld
7. Kreis Herford

Kreis Bochum-Ennepe verteidigt den Titel